Ferrari 512 BBi Berlinetta Boxer by Scaglietti

Automobilhersteller : 

Ferrari

Modell:

512 BBi Berlinetta Boxer by Scaglietti

Jahr:

1981-1984

Art:

Coupe



Der 365 GT4 BB wurde 1976 als BB 512 aktualisiert und belebte den Namen des früheren Ferrari 512-Rennwagens wieder. Der Name 512 bezog sich auf den 5-Liter-12-Zylinder-Motor des Autos; eine Abweichung von Ferraris etablierter Praxis, 12-Zylinder-Straßenautos (als 365 BB) nach ihrem Zylinderhub zu benennen. Der Motor wurde auf 4942 ccm vergrößert, mit einem erhöhten Verdichtungsverhältnis von 9,2: 1. Die Leistung ging leicht auf 360 PS zurück, während eine Doppelscheibenkupplung das zusätzliche Drehmoment bewältigte und die Pedalkraft verringerte. Trockensumpfschmierung verhinderte Ölmangel in harten Kurven. Das Fahrgestell blieb unverändert, aber breitere Hinterreifen (anstelle der an allen vier Ecken gleich großen 365er) bedeuteten, dass die hintere Spur um 63 mm wuchs.

Zu den äußeren Unterscheidungsmerkmalen gehörte ein neuer Kinnspoiler vorne, der in die Stoßstange integriert war. Ein NACA-Kanal an der Seite sorgte für die Kühlung der Abgasanlage. Am Heck gab es jetzt zwei Rückleuchten und Auspuffrohre auf jeder Seite, anstelle von Dreifacheinheiten wie beim 365 GT4 BB.

929 BB 512-Modelle wurden produziert.

Die 1981 eingeführte Bosch K-Jetronic CIS BB 512i mit Kraftstoffeinspritzung war die letzte der Serie. Der Motor mit Kraftstoffeinspritzung erzeugte sauberere Emissionen und bot ein besseres Gleichgewicht zwischen Leistung und Alltagsfahrertemperament.

Zu den externen Unterscheidungsmerkmalen des BB 512 gehören neben dem Emblem der Wechsel zu Rädern mit metrischer Größe und das metrische Reifensystem Michelin TRX, kleine weiße Lauflichter in der Nase und rote Nebelschlussleuchten außerhalb der Auspuffrohre in der Heckschürze. Das Modell mit Kraftstoffeinspritzung leistete laut Werkshandbuch entweder 340 PS bei 6.000 U/min – laut Werkshandbuch – oder 360 PS bei 6.200 U/min. Beide Zahlen sind beeindruckend, mehr als genug, um dem BBi eine Höchstgeschwindigkeit von über 160 mph (wiederum die Bedienungsanleitung) oder 188 mph zu geben, wie im Werkstatthandbuch gezeigt. Der BBi wurde auf einem Stahlrohrrahmen aufgebaut und mit einer von Pininfarina entworfenen Stahlkarosserie bekleidet. Dieser leistungsstarke Flat-12 war an ein manuelles Fünfgang-Hinterachsgetriebe gebunden. Die Aufhängung war im traditionellen Rennwagenstil mit ungleich langen A-Armen mit doppelten Schraubenfedern und einem Stabilisator vorne und hinten.

Trotz dieses sauberer laufenden Motors blieb der BBi auf der langen Liste der europäischen Leistungsautos, denen der Eintritt in die Vereinigten Staaten, Ferraris wichtigster Markt, verweigert wurde. Während ein paar "Graumarkt"-Autos ihren Weg in die USA unter vorübergehenden "Non-Highway Use"-Zulassungen fanden, waren andere, die unbedingt einen BBi importieren wollten, gezwungen, einen Vertrag mit einem zugelassenen amerikanischen Geschäft abzuschließen, das die notwendigen Änderungen an " föderalisieren" das Auto. So gelangten 512 BBs und BBis in die USA und schließlich zur legalen Registrierung.

1.007 BB 512i-Modelle wurden produziert.

Sie können auch mögen diese Autos

zum Seitenanfang